Geschäftsentwicklung
|
Dec 3, 2015

50 Ideen für Verleger von Nischenmagazinen zum Generieren von Einnahmen

In der Verlagsbranche sind Sie immer auf der Suche nach etwas, das Sie inspiriert und Ihnen hilft, Ihr Ziel im Auge zu behalten.
In der Verlagsbranche sind Sie immer auf der Suche nach etwas, das Sie inspiriert und Ihnen hilft, Ihr Ziel im Auge zu behalten. Hier sind die 50 besten Strategien von Verlagsexperten, mit denen auch Verlage mit Nischenmagazinen Einnahmen generieren.

Haben Sie eine großartige Idee, die nicht auf der Liste steht? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar unter diesem Artikel!

#1  Die Welt der Medien hat sich verändert. Begrüßen Sie diese neuen Technologien, indem Sie einfach alles ausprobieren. Versuchen Sie jedes neue Social Media Outlet, um zu sehen, was für Ihr Unternehmen funktioniert, und seien Sie eine hilfreiche Anlaufstelle für Vermarkter.

#2  Erstellen Sie für Ihre Website neuen Content, nicht nur wiederaufbereitete Inhalte aus Ihrem Printmagazin. Dadurch haben Ihre Leser einen Grund, ständig auf Ihre Website zurückzukehren, was wiederum zu mehr Traffic für Online-Werbeanzeigen führt.

#3  Erstellen Sie spekulative Werbekampagnen für potenzielle Werbetreibende, um die Quote für Verkaufsabschlüsse zu erhöhen. Lassen Sie sich von Ihren Vertretern jeden Monat eine vorlegen.

#4  Nicht jedes Magazin verfügt über dieselben Bedingungen in Sachen Anzeigenpreise. Ein Familienmagazin wird pro 1.000 Leser nicht so viel zahlen können wie ein B2B- oder ein Ärztemagazin. Bedenken Sie das also, wenn Sie Ihre allgemeine Werbestrategie ausarbeiten.

#5  Erstellen Sie einen Content-Kalender für Ihre Website (einen Redaktionskalender auf Steroiden). In diesem sollte von Blogposts bis hin zu Videos einfach alles eingetragen werden. Planen Sie Ihre Online-Inhalte nach einer festen Strategie, in die Sie auch alles miteinbeziehen, das bislang Erfolg hatte.

#6  Die „Liste” ist einer der Schlüsselfaktoren im Veranstaltungsmarketing. Halten Sie diese also immer auf dem neuesten Stand. Das Projekt „große Liste”: Gehen Sie alle E-Mail-Adressen von Personen durch, die in den vergangenen 6 Monaten keine Anfrage gestellt haben. Werfen Sie diese Person aus der Liste und versuchen Sie in diesem Unternehmen einen neuen Ansprechpartner als Ersatz zu finden, der mehr Interesse zeigen könnte.

#7  Seien Sie wie George Costanza: Machen Sie das Gegenteil. Heben Sie sich von der Masse an großen Unternehmen in der Verlagsbranche ab, indem Sie die Dinge anders anpacken. Blicken Sie auch mal über den Tellerrand hinaus. Das ist ein Vorteil, den sich Verlage von Nischenprodukten viel häufiger zu Nutze machen sollten.

#8  Stellen Sie junge Praktikanten an – kombinieren Sie die altbekannte Arbeitseinstellung mit frischem Wind für Ihre Ideen. Dadurch erhalten die Veteranen der Verlagsbranche dank der jungen Berufseinsteiger einen Einblick in neue Technologien und die „immer unterwegs”-Denkweise.

#9  Nutzen Sie PPC-Onlinewerbung (Pay per Click), damit die Vermarkter Bares für Ihr Geld bekommen. Wenn Sie eine Flatrate pro Lead verlangen, können diese auch wieder ruhig schlafen, wenn sie sich für den Schritt zur Werbung entschließen.

#10  Ihr Anzeigenverkaufsteam sollte immer Nachforschungen anstellen und diese auch dafür nutzen, einen Verkauf zu tätigen – Leserkreis, Markenwahrnehmung und Vergleichsstudien, Reichweite, Zielgruppe und Marktforschung sind äußerst bedeutsam.

#11  Versuchen Sie Ihrem Mediamix mehr Veranstaltungen hinzuzufügen – die Gewinnspanne ist groß und sie machen einfach Spaß!

#12  Finden Sie heraus, welches Gerät Ihr Publikum nutzt und versuchen Sie dieses direkt zu erreichen. iPad? Blackberry? Erstellen Sie designfreundlichen Content für das Gerät, das Ihr Publikum hauptsächlich nutzt.

#13  Veröffentlichen Sie Ihre Preise auf Ihrer Website! Scheuen Sie sich nicht davor, Preise für Werbung anzusprechen. Stellen Sie sicher, dass die Preise auf der Seite auch leicht zu finden sind. Wenn sich die Interessenten eine Werbeanzeige nicht leisten können, dann passt es eben nicht…

#14  …aber erstellen Sie ebenfalls andere Werbekanäle, um sich diese Euros ebenfalls zu sichern und eine Beziehung herzustellen. Diese Interessenten können sich keine Werbeanzeige für ihr neues Produkt leisten? Oder haben die Deadline verpasst? Bieten Sie ihnen dann einfach an, gegen Gebühr die Pressemitteilung in Ihren Newsletter einzubauen.

#15  Welche ist die magische Zahl, an der Sie das finanzielle Wohlbefinden Ihres Magazins festmachen? Umsatz pro Angestelltem. Wenn dieser bei 250.000 Euro oder mehr liegt, dann geht es Ihnen großartig, wenn dieser bei 150.000 Euro oder weniger liegt, dann sollten Sie nach Möglichkeiten suchen, Ihre Einnahmen zu erhöhen und Ihre Kosten zu senken.

#16  Erkundigen Sie sich bei Ihrem Drucker nach einer Auskunft über Co-Mailings. Wenn diese gut aussehen, können Sie zwischen 5 % und 10 % an Kosten einsparen und dennoch an zum gesetzten Termin liefern.

#17  Heben Sie sich und Ihre Events deutlich von anderen ab – nutzen Sie Farben oder Themen, um auf Ihr Event aufmerksam zu machen. Hauchen Sie Ihrer Veranstaltung einen ganz eigenen Charakter ein, damit die Leute sich darauf freuen.

#18  Haben Sie keine Angst vor Ihrer Konkurrenz. Es ist kein Geheimnis, dass es Konkurrenz gibt und diese verfügt möglicherweise über ein wirklich gutes Produkt. Gehen Sie mit Ihren Kunden ehrlich und direkt um, wenn es um die Konkurrenz geht, und diese werden es zu schätzen wissen, dass Sie mehr sind als „nur” ein Verkäufer. Wenn diese Kunden nicht zu Ihrem Publikum passen, dann lassen Sie sie das auch wissen.

#19  Binden Sie Ihr Online-Publikum durch interaktive Inhalte mit ein: Wettbewerbe, Umfragen, Foren und Videos sorgen für einen Austausch mit dem Publikum und bieten Ihrem Publikum zudem ein Gefühl der Zugehörigkeit zu einer Community.

#20  In Sachen Verkauf ging es schon immer um Beziehungen. Diese spielen in den sozialen Medien eine noch größere Rolle. Stellen Sie einen Kontakt zu jedem Ihrer potenziellen Kunden durch so viele Kanäle wie möglich her. Und bedienen Sie diese Kanäle an wirklich jedem einzelnen Tag.

#21  Seien Sie das Gesicht Ihres Unternehmens. Die Menschen identifizieren sich mit einem Gesicht viel eher und lassen sich dann auch eher auf ein Unternehmen ein. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Magazin ein Gesicht hat.

#22  Das gilt auch für Anzeigenverkäufer! Ihre Anzeigenverkäufer sollten Fotos von sich neben einem Marketingtipp an jedes monatliche E-Mail-Update anhängen.

#23  Denken Sie auch bei Events online! Posten Sie Fotos auf Ihrer Website und in den Social-Media-Kanälen und nutzen Sie Event-Hashtags, um sich an der Online-Diskussion zum Event zu beteiligen. Bringen Sie die Veranstaltung zu Ihrem Publikum!

#24  Stellen Sie einen Verkaufsassistenten an. Jede Stunde, die Ihre Verkäufer auf administrative Tätigkeiten verwenden, verkaufen sie nichts und bringen damit auch keine neuen Einnahmen ein.

#25  Nutzen Sie Titel für Blogeinträge und Inhalte, die in den sozialen Medien zum Teilen anregen. Auch wenn Sie vielleicht einen großartigen und schlagkräftigen Titel im Kopf haben, bringt Ihnen dieser vielleicht keinen Traffic für die Website. Erstellen Sie daher Titel, die vor allem darauf ausgelegt sind, den Traffic auf Ihre Website und auf Ihre Social-Media-Seiten zu leiten.

#26  Podcasts! Diese sind einfach zu machen, man benötigt keine besondere Ausstattung und sie bieten eine weitere Möglichkeit, Ihr Publikum und Ihre Werbetreibenden zu erreichen.

#27  Das P.S. ist der am meisten gelesene Teil einer E-Mail. Fügen Sie Ihren E-Mail-Marketingversuchen also unbedingt einen Teil mit P.S. bei und stellen Sie sicher, dass dieser auch einen Call to Action beinhaltet!

#28  Bieten Sie Ihrem Kunden im Gegenzug für seine E-Mail-Adresse etwas an: Premium-Inhalte, ein Newsletter-Abo, einen Benutzeraccount mit weiteren Inhalten und Umfragen, Produkte, Rabatte, etc.

#29  Nutzen Sie Pop-ups, um Anmeldungen für Ihren Newsletter zu generieren. Jeder pflichtet der Tatsache mit Sicherheit bei, dass Pop-ups nerven. Aber sie sind auch sehr effektiv. Ihr Ziel ist es, mehr Traffic und Newsletter-Abos zu generieren. Also befürchten Sie nicht, dass sich Ihr Publikum womöglich von einem Pop-up abschrecken lässt.

#30  Zeichnen Sie Ihre Event-Inhalte auf jeden Fall auf Video auf. Diese können Sie verkaufen oder auf großartige Weise wiederverwenden.

#31  Wer den Content beherrscht, beherrscht auch die Leserschaft. Egal ob Web oder Print, es spielt keine Rolle, wie Ihre Leser an Ihren Content gelangen. Der Inhalt selbst ist wichtiger als die Art, auf die dieser gelesen wird.

#32  Setzen Sie auf einen täglichen Newsletter statt auf einen wöchentlichen. Ein täglicher Newsletter benötigt etwas mehr Zeit als ein wöchentlicher, aber er wird Ihnen auch mehr Klicks einbringen. Setzen Sie sich jeden Tag über einen Artikel mit Ihrem Publikum in Verbindung, statt mit fünf Artikeln einmal in der Woche.

#33  Setzen Sie sich 3 Newsletter zum Ziel. Ihre Verkäufer sollten für ihre Werbetreibenden ebenfalls Newsletter haben. Es gibt dank dieser Newsletter so viele großartige Möglichkeiten, Einnahmen zu generieren!

#34  Stellen Sie ein bezahlbares kreatives Servicepaket für Ihre Werbetreibenden zusammen, indem Sie auf den Vertragsfotografen zurückgreifen. So können Sie dabei helfen, Ihren potenziellen Kunden Werbeanzeigen zu erstellen, die wirklich herausstechen. Entwickeln Sie die Anzeige und geben Sie Ihrem Kunden 25 der nicht verwendeten Fotos, um damit in den sozialen Netzwerken darauf aufmerksam zu machen.

#35  Versuchen Sie, eine Beratung zu verkaufen: Seien Sie für Ihren Werbetreibenden eine Informationsquelle und haben Sie stets eine Antwort parat, die zeigt, dass Sie den Markt und die Technik kennen. Bieten Sie Lösungen an, die eine vollständige Marketingstrategie beinhalten, und helfen Sie Ihren Kunden dabei, das meiste aus seinem Marketingbudget herauszuholen.

#36  Teilen Sie auch die Inhalte anderer Personen in den sozialen Netzwerken – auch die der Konkurrenz. Ihr Ziel ist es, Ihr Publikum zu erweitern, also nutzen Sie dazu jede Gelegenheit. Wenn Sie die Inhalte anderer Menschen teilen, bewegt es diese dazu, auch Ihre Inhalte zu teilen.

#37  Wenn Sie Events planen, dann vergessen Sie niemals, dass Eventproduzenten in der Entertainmentindustrie arbeiten!

#38  Erstellen Sie eine Liste mit Ihren z.B. Top-50-Influencern und erwähnen Sie diese in Ihren Inhalten, damit diese Inhalte in sozialen Netzwerken maximal geteilt werden. Die Menschen mögen es, in Inhalten genannt zu werden und werden daher ohne Zweifel stolz sein, wenn sie tatsächlich erwähnt werden. Wenn dieser Influencer den Inhalt, in dem er genannt wird, wiederum mit seinem Publikum teilt, dann erreichen Sie automatisch noch mehr Menschen.

#39  Stellen Sie sicher, dass auf Ihrem Blog eine Meinung erkennbar ist – haben Sie keine Angst davor, eine Meinung zu vertreten! Sorgen Sie für Spannung, damit die Menschen Ihre Inhalte auch lesen möchten.

#40  Werten Sie stets Ihre Social-Media-Beiträge aus, um zu sehen, was funktioniert. Verbessern Sie ständig Ihre Beiträge, um öfter geteilt zu werden und vertiefen Sie den Dialog mit Ihrem Publikum.

#41  Nutzen Sie eine gute und qualitativ hochwertige Datenbank zur Erfassung Ihrer Kunden und potenzieller Kunden. Diese ist das wichtigste Werkzeug für Ihre Verkäufer, um Einnahmen zu generieren. Sorgen Sie also dafür, dass sie tut, was sie tun soll!

#42  Nutzen Sie in Ihrer Kundendatenbank ein Feld für die „Kategorie“ eines Produkts / einer Dienstleistung Ihres Werbetreibenden. Sie werden vermutlich 20 bis 30 Kategorien haben. Das macht es einfacher, eine optimal gegliederte E-Mail an alle Personen innerhalb einer Kategorie zu versenden. Je persönlicher und je besser gegliedert eine E-Mail ist, desto besser sind die Ergebnisse.

#43  Nehmen Sie das Erlebnis einer Veranstaltung aus der Sicht Ihres Publikums wahr. Stellen Sie sich vor, Sie wären Ihr Publikum und sehen Sie die Dinge aus dessen Perspektive. Beispiel: Was werden die Anwesenden sehen, wenn Sie am Veranstaltungsort aus dem Taxi steigen? Achten Sie auf die Details, um die Qualität Ihres Events nach ganz oben zu schrauben.

#44  Heiraten Sie glücklich (ernsthaft – das ist leichter, als Pläne für den Ruhestand zu schmieden)

#45  Haben Sie den Vertrag für den Druck seit 3 oder mehr Jahren nicht mehr erneuert, dann zahlen Sie mächtig drauf. Seit 2009/2010 sind die Preise drastisch gefallen. Zum Beispiel sparen 5-Jahres-Verträge, die erst kürzlich erneuert wurden 15 % bis 20 %.

#46  Nutzen Sie die volle Kapazität Ihrer digitalen Ausgabe: Fügen Sie Material hinzu, das es nicht in die Printausgabe geschafft hat, oder zusätzliches Material, binden Sie Videos oder andere digitale Inhalte Ihrer Werbetreibenden ein und heben Sie die digitale Ausgabe deutlich von der Printausgabe ab, um mehr potenzielle Leser BEIDER Ausgaben für sich zu gewinnen.

#47  Messen sind DER Ort, um Videoclips von Werbetreibenden zu machen. Nutzen Sie diese in einem Bereich auf Ihrer Website, in dem es um Expertentipps oder die Vorstellung neuer Produkte geht (und verkaufen Sie!).

#48  Wenn Sie an Ihr Publikum denken, dann denken Sie an Ihr GESAMTES Publikum: Print, Apps, Social Media, Website, E-Mail und Digitalausgabe. Natürlich überschneiden sich diese Bereiche, aber jedes Publikum ist doch wieder anders.

#49  Belohnen Sie die Redner und Sponsoren auf Ihrem Event mit einer VIP-Party nur für sie! Sponsoren zu finden und ebenso an Rednern für das kommende Jahr zu arbeiten, ist viel einfacher, wenn jeder Spaß hatte und sich wertgeschätzt fühlte.

#50  Hören Sie sich stets um und bleiben Sie bodenständig. Gehen Sie jeden Monat mit einem anderen Mitarbeiter essen. Auf diese Weise schaffen Sie Zusammenhalt, steigern die Arbeitsmoral und ermutigen die Menschen, neue Ideen und Strategien zu diskutieren!

In Verbindung bleiben
Der Magazine Manager-Blog zeigt die Trends auf, die Verlegern helfen, sich auf die heutigen Anforderungen einzustellen.
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form
Kein Spam! Wir hassen Spam genauso sehr wie Sie.

Starten Sie noch heute

Mehr als 15.000 Verleger haben gezeigt, wie es geht.

Tada! Wir haben Ihre Anfrage erhalten.
Hoppla! Etwas ist während dem Ausfüllen schief gelaufen.
DIESE INNOVATIVEN VERLAGE SIND BEREITS DABEI