X

Kapitel

kapitel
1

Der fundementale Unterschied

Was Sie verkaufen vs. was der Anzeigenkunde kaufen möchte
von
Stephan von Lattorff
Markenstärke, Reichweite, Publikumsdemografien: Innerhalb dieser altbewährten Geschäftsmodelle fühlen sich Verleger wohl.

Betrachtet man die Situation aus der Perspektive der Kunden, spielen diese Zahlen allerdings eine zunehmend geringere Rolle.

Das altbekannte Media Kit ist nicht mehr genug und ebenso wenig reicht es heutzutage aus, allein über eben jenes Media Kit Kunden zu gewinnen.

Unsere Kunden denken in der heutigen Zeit eher an verschiedene Trichter und sie denken ebenfalls darüber nach, diese Trichter zu erweitern.

Allerdings halten wir hier als Verleger dagegen. Zu Unrecht. Wir müssen aufhören, wie Verleger zu denken, und damit beginnen, wie unsere Kunden zu denken. Überlegen Sie sich: Welche Leistungen sind es unseren Kunden wert, dafür zu zahlen?

Erneut können wir hier das Beispiel der Eisenbahnunternehmen heranziehen. Menschen, die an der einen Küste der USA Waren fertigten, stellten sich natürlich die Frage, wie ihre Waren die andere Küste der USA erreichen sollten.

Ihre Gedanken drehten sich dabei nicht um die Eisenbahnunternehmen oder wie viele Kilometer Schienen ihnen zur Verfügung stünden, um ihre Waren auszuliefern.

Auch dachten sie nicht darüber nach, wie leistungsfähig die Lokomotiven der Eisenbahnunternehmer wären. Das einzige, auf das es den Herstellern ankam, war, dass ihre Waren pünktlich an der anderen Küste ankamen.

Und genau das ist es, das Anzeigenkunden von Verlegern erwarten.

Es kümmert sie nicht, was Gesamtreichweite und Demografien sagen. Das einzige, das sie interessiert, ist es, die Nadeln im Heuhaufen Ihres Publikums zu finden, die aktiv daran interessiert sind, das angepriesene Produkt zu kaufen.

Zeigen Sie Ihnen daher die interessierten Kunden, die nur darauf warten, das richtige Produkt für sich zu entdecken. Wen können Sie ihnen bieten, den Ihre Anzeigenkunden selbst noch nicht für sich entdeckt haben?

Das ist das Einzige, auf das es für Anzeigenkunden ankommt.